Die GEMDOS Story

Martin Döring — 18.02.2021

GEMDOS wurde zuerst für die Lisa von Apple benutzt, und später, als Heimcomputer aufkamen, in den Atari ST Computern. In beiden ist GEMDOS die Basis für GEM, die graphische Benutzeroberfläche, die mit der Einführung der Atari STs sehr populär wurde.

Die Geschichte

1999 kaufte Caldera sowohl GEM, als auch GEMDOS und spielte mit dem Gedanken auf dieser Basis einen Thin-Client zu entwickeln. Aber dies geschah nie wirklich, und sie beschlossen dann, GEMDOS, zusammen mit GEM, unter der GPL zu veröffentlichen.

GEMDOS ist ein Singletasking Betriebssystem, ist aber trotzdem in der Lage mehrere Prozesse zu verwalten. Unterstützt wird dies auch vom GEM: Ein Hauptprogramm kann gestartet werden, und bis zu 6 Desktop-Accessories können gleichzeitig laufen.

GEMDOS, wie es im originalen Quellcode verfügbar ist, besteht aus zwei Teilen: Dem BIOS und dem BDOS, welche zusammen in etwa das ist, was in der Atari-Gemeinde als TOS bekannt ist, wenn man die Grafik einmal wegläßt. Der hier präsentierte Code ist lediglich die 68000er Implementierung von GEMDOS. Bei der x86-Plattform ist immer MSDOS als Basis von GEM genutzt worden.

Zum GEMDOS stellte Digital Research zusätzlich einige 68k Entwicklungswerkzeuge zur Verfügung, um die einzelnen Module zu kompilieren und anschließend zu binden. Das ist, verglichen mit heutigen Entwicklungsumgebungen, nicht sonderlich bequem. Es gab einen 3-Pass K&R C-Compiler von Alcyon, einen Assembler, einen Linker und etwas an Hilfsmitteln drumherum.

Dies alles ist seit langem überholt. GEMDOS ist beim Atari inzwischen von einem weit überlegenen Betriebssystem ersetzt worden, genannt MiNT (MiNT is now TOS). Dieses wird schon seit Jahren für die noch genutzten Atari ST und TT verwendet, weil es mehr nach POSIX ausgerichtet ist und moderne Features bietet, wie Speicherschutz, eine Mehrbenutzerumgebung und so weiter.

Interessant könnte der bereitgestellte BIOS Quellcode sein. Es ist allgemein gehalten und kann für bestimmte Hardware angepaßt werden. Es gibt sehr interessante Routinen darin, die in allen Implementierungen gebraucht werden. Vielleicht kann man etwas damit machen, oder man kann nur einen Blick darauf werfen und davon lernen. In den Archiven von Digital Research ist noch kein Code von Atari enthalten.

Das ganze hier zur Verfügung gestellte Zeug kam ursprünglich von den so genannten GEM-Welt Archiven. Aber es scheint, daß einige Urheberrechtsfragen undeutlich gewesen waren.

Die Lizenz

Alle Quellen, die ich hier zur Verfügung stellen kann, gehören nun Lineo und wurden unter der GPL (General Public License) der FSF (Free Software Foundation), Version 2 veröffentlicht. Zuerst war das Copyright nicht wirklich klar, weil GEM unter der GPL-Lizenz freigegeben wurde, aber niemand wußte, ob das Gleiche auch für GEMDOS gilt. Hier ist meine ehemalige Anfrage von Dylan Harris an Lineo:

                      From: "Dylan Harris" <dylan@xenakis.demon.co.uk>
                       To:   <info@lineo.com>
04/19/01 01:18 AM      cc:<Martin_Doering@mn.man.de>

Subject: GEMDOS and the GPL

    Hi, I've been informed that lineo now own GEMDOS,
original part of Digital Research's GEM package, which I had understood
to be the property of Caldera Inc..
    I ask this because Caldera, SFAIK, made GEM
and GEMDOS open source, so I raided all my old GEM archives and put all
my GEM bits and pieces up on my web site  
http://www.cyberspace.co.uk/GEM/,
including my copy of the GEMDOS and GEM 68000 porting kit. There is also
some of my own code from that period. This was a few years ago now.
    Does lineo own GEMDOS? Is it released under
the GPL? If so, do you have any object with the content of my site? How
should I update the (c) notices. I don't want to tread on anyone's toes!

Dylan Harris
Cyberspace Services Ltd. Dylan

Und dies ist, was Tim Bird, Chief Technology Officer von Lineo, geantwortet hat:

    You are informed correctly.  Lineo released
GEM under GPL a few years ago.  You have our permission to continue
collecting, using and distributing these old technologies. Caldera, Inc.
is the company that actually made the software available under the GPL. 
This company split into two and Caldera itself disappeared last year. 
Lineo (formerly under a different name) has continued selling DRDOS, and
now primarily sells Embedded Linux software.

    Caldera Systems is not related to this software,
and sells desktop and server Linux software. The GEM software may now be
used for any purpose (commercial or non-commercial) under the terms of
the GPL (the primary requirement of which is that the source code must
be made available for all derivative works.)

    What is listed on your front page (GEM, GEMDOS,
GEM Programmer's Workbench, and GEM XM) all fall in this category. The
DRDOS software is still property of Lineo, and may be used for certain
non-commercial uses, as outlined in our former (7.02) license. Hopefully
this helps. If needed, this e-mail can serve as our release to you for
the purposes of using this software. Thanks,

Tim
Bird                                 
Lineo, Inc.

Chief Technology Officer                 
390 South 400 West

tbird@lineo.com                          
Lindon, UT 84042

GEMDOS Download

Hier nun alles alte Zeug, was ich finden konnte. Es sind drei Archive, hier zum Download - so, wie sie sind.

🌐 GEMDOS.zip

Dies ist die letzte GEMDOS-Version von Digital Research, von der ich weiß. Spätere Versionen scheinen von Atari oder anderen Lizenznehmern selbst weiterentwickelt worden zu sein. Diese sind nicht frei verfügbar. Die jüngste Datei in diesem Archiv ist vom 14. März 1988. Ich weiß nicht, wie die Verbindung zu Atari's Entwicklungsteam war. Alle Quellen in diesem Archiv wurden so unter der GPL von Lineo freigegeben. Darin enthalten ist auch eine GEMDOS-Dokumentation im mss-Format.

🌐 GEMPORT.zip

Dies sind die ursprünglichen Entwicklungswerkzeuge, um GEMDOS auf neue Plattformen zu portieren. Sie umfassen ein vollständiges GEM, bestehend aus VDI und AES, einen Assembler und einen Archiver (ar). Auch hier unterstehen alle Quellen in diesem Archiv der GPL. Ich weiß nichts über die Lizensierung der Entwicklungswerkzeuge. Sie kommen, wie sie sind.

🌐 ALCYON.zip

Dies ist das ehemalige Entwicklungspaket von Digital Research für den Atari ST. Es ermöglicht dem Entwickler GEM-Programme zu übersetzen und zu linken - Programme, wie auch Desk-Accessories. Enthalten ist ein C-Compiler, ein Linker und ein Resource-Construction-Set. Alle Quellen unterstehen der GPL.

Die Zukunft

Du denkst, GEM hat keine Zukunft? Nun, im September 2020 ist die Version 1.0 von EmuTOS erschienen, fast 20 Jahre nachdem ich begonnen habe, GEM und BDOS auf den Atari ST zu portieren.

🌐 Mein erstes Einchecken ins CVS

Ich bin schon lange raus aus diesem Projekt, aber einige Kerle haben ständig daran gearbeitet. Und, da ist es nun angekommen im Jahr 2020:

🌐 EmuTOS 1.0 Youtube Präsentation
🌐 Die EmuTOS-Website

Zurück
Datenschutzinformation